top of page


Das Grabmal des Oseberg-Schiffes

Aus der Ausstellung des Wikingerschiffmuseums

Bilde0.jpg
00:00 / 03:01

Archäologische Ausgrabungen haben viele Informationen darüber gesammelt, wann und wie und was während der Schiffsbestattung von Oseberg geschah. Zunächst wurde ein langer Graben ausgehoben, um den Kiel des Schiffes unterzubringen. Da dieser Schmutz über blühende Blumen rund um den Graben verteilt wurde, wissen wir jetzt, dass dieser Prozess im Frühling stattfand.

 

Dann wurde das Schiff aus dem Fjord gezogen und über Stöcke etwa einen Kilometer weit zur Grabstätte geschleppt. Anschließend wurde es mit dem Bug nach Süden zum Fjord ausgerichtet platziert.

 

Hinter dem Mast, im Heck des Schiffes, wurde eine Grabkammer errichtet. Die Analyse der Bodenschichten zeigt, dass die gesamte Nordseite des Schiffes, über das Dach der Kammer bis zur Öffnung, mit Torf und Steinen bedeckt war. Die Südseite, einschließlich des Kammereingangs, blieb offen. Was übrig blieb, kann als eine Art Bühne interpretiert werden. Die Szene, die sich dann abspielte, wurde von Anders Kvåle Rue visuell interpretiert.

 

Als das Schiff halb bedeckt war, ragten vier Ruder aus den Ruderlöchern an der Vorderseite des Schiffes, aber das Schiff war zusätzlich mit einem schweren Steinblock verankert. Die Grabkammer war gefüllt mit Betten, Decken und anderen Stoffen, vier hölzernen Tierkopfschnitzereien, mehreren Truhen und vielem mehr.

 

Dann wurden zwei verstorbene Frauen in die Kammer gelegt, bevor sie mit Brettern verschlossen wurde. Danach wurde der vordere Teil des Schiffes mit Gegenständen gefüllt: ein Karren, vier Schlitten, mehrere Betten, Fässer, eine weitere Tierkopfschnitzerei, die Liste geht weiter. Es wurden auch Eimer mit wilden Äpfeln und Blaubeeren gefunden, was darauf hindeutet, dass diese Ereignisse im Herbst stattfanden.

 

Wenn alles vorbereitet wäre, wäre das, was folgte, eine grauenhafte Szene. Fünfzehn Pferde, vier Hunde und ein Stier wurden abgeschlachtet, und wahrscheinlich war die gesamte Vorderseite des Schiffes mit Blut bedeckt. Nicht lange nach diesem Blutbad betraten Menschen die Grabkammer und entfernten Dinge, bevor der Raum einstürzte. Später wurde die Vorderseite des Schiffes mit Steinen und Felsbrocken bedeckt, und das ganze Schiff wurde mit Rasen bedeckt. Der gesamte Hügel hätte einen Durchmesser von 40 Metern gehabt und wäre mehr als 4 Meter hoch gewesen.

 

Man hat sich viel ausgedacht und spekuliert, aber welche rituelle oder religiöse Bedeutung diese Beerdigung genau hatte, wird ein Rätsel bleiben. Was wir wissen ist, dass es auch nach tausend Jahren nicht aufhört, in Erstaunen zu versetzen.

 

Klicken Sie auf die Bilder unten, um einige der Ergebnisse zu sehen.

Gå til:
Bilde0.jpg
Bilde2.jpg
Bilde4_edited.jpg
Bilde10_edited.jpg
bottom of page